Bevölkerung aufklären, Linksblock verhindern!

JU Wiesbaden warnt am Samstag ab 13.00 Uhr mit symbolischem Mauerbau auf dem Mauritiusplatz in Wiesbaden vor den Altkommunisten der Linkspartei

(rw) „Das ist Hohn und Spott für die Opfer des SED-Regimes – und eine Bedrohung für die Zukunft unseres Landes!“, zeigt sich Stefan Spallek, der Wiesbadener Vorsitzende der Jungen Union, entsetzt über einen möglichen Einzug der Linkspartei in den Hessischen Landtag. „Der Spitzenkandidat der Linkspartei stand bis zum Untergang der DDR auf der Gehaltsliste der SED“, so der JU-Politiker weiter. Auch sonst sei die SED-Nachfolgerpartei weitgehend von Altkommunisten durchsetzt. Sogar ein Direktkandidat der Linkspartei warne mittlerweile mit Worten wie: „Hinter dem Programm stehen Sektierer, die von der untergegangenen DDR träumen“, vor der Wahl seiner eigenen Partei.

Für komplett unglaubwürdig hält Spallek die Beteuerungen der SPD, keine Koalition mit den Altkommunisten der Linkspartei eingehen zu wollen. „Wenn es nicht anders reicht, wird Ypsilanti ihr Wort brechen und eine Regierung unter Duldung der Linkspartei bilden!“, warnt der Vorsitzende der CDU-Jugendorganisation weiter. Dass die SPD mit der politischen Linken gern gemeinsame Sache mache, zeige z.B. die rot-rote Koalition in Berlin. Wer rot-rot-grün in Hessen nicht wolle, müsse bürgerlich wählen. „In Wiesbaden gilt unsere tatkräftige Unterstützung daher neben Horst Klee vor allem unserer JU-Landtagsabgeordneten Marion Petri, die sich mit ihrem Direktmandat für Wiesbaden stark machen wird!“

Die Wahrheit über den Ursprung der Linkspartei und ihre verheerenden programmatischen Vorstellungen in Bildung, Wirtschaft, Straßenbau und Strafvollzug sei vielen Menschen noch nicht bekannt. Das Thema sei zu verharmlosend angegangen worden, sagt Spallek. „Wir wollen die Bürger wachrütteln, indem wir ihnen zeigen, dass die Linkspartei mit ihrem linksradikalen Gedankengut und ihrem Führungspersonal in der Tradition der SED steht. Verdeutlichen wollen wir dies mit einer symbolischen Mauerbau-Aktion am kommenden Samstag, dem Tag vor der Landtagswahl, ab 13.00 Uhr auf dem Mauritiusplatz in Wiesbaden“, so der Kopf der Wiesbadener Jungunionisten. „Ein Linksblock wäre wirtschafts- und bildungspolitisch eine Katastrophe für Hessen und muss unter allen Umständen verhindert werden!“, schließt Spallek.

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.