JU unterstützt Mountainbikestrecke

Die Junge Union (JU) Wiesbaden unterstützt die Pläne des gemeinnützigen Eltviller Vereins „Gravity Pilots“ e.V. zur Einrichtung einer Mountainbikestrecke im Wiesbadener Stadtwald. „Es ist toll, wenn junge Menschen in ihrer Freizeit Sport an der frischen Luft treiben“, erklärt die Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Astrid Wallmann.

Die „Gravity Pilots“ haben sich – neben zahlreichen anderen Aktivitäten – des Problems angenommen, dass der Mountainbikesport immer beliebter wird, es aber kaum geeignete Trainingsstrecken gibt. Durch Eingriffe in die Natur und Berührungspunkte mit anderen Nutzergruppen des Waldes wie Fußgängern, Wanderern oder Reitern, kommt es immer wieder zu Konfliktsituationen. In Wiesbaden soll nun, in enger Abstimmung mit den städtischen Organen, eine Lösung für die Mountainbiker gefunden werden. Das Konzept des Vereins sieht eine Kanalisierung der Mountainbike-Aktivitäten durch die Einrichtung und den Betrieb einer speziellen Mountainbike-Trainingsstrecke vor. Diese Strecke soll ausschließlich Mountainbikern vorbehalten sein.

Im Wiesbadener Sportausschuss fand das Projekt breite Zustimmung, im Umweltausschuss hingegen wurde das Vorhaben von einem Vertreter des Forst und der zuständigen Dezernentin Rita Thies (Grüne) mit wenigen Sätzen abgelehnt. „Es ist schon bemerkenswert, dass die Grünen sich so vehement mit fadenscheinigen Begründungen gegen ein Freizeitangebot für Jugendliche stemmen“, zeigt sich Astrid Wallmann enttäuscht. „Zumindest eine inhaltliche Befassung mit dem Thema hätte ich von der Dezernentin schon erwartet.“

Die Darstellung, der Wiesbadener Wald sei für ein solches Vorhaben nicht geeignet und die Gefahr für Zusammenstöße mit anderen Nutzergruppen sei zu groß, hält die Unionspolitikerin für nicht plausibel: „Der Wiesbadener Wald ist groß genug, mit etwas gutem Willen ließe sich hier sicher ein geeignetes Gebiet finden.“ Zusammenstöße mit Fußgängern seien wohl eher bei unkontrollierter Nutzung allgemein zugänglicher Bereiche zu befürchten als bei einer klar bezeichneten Strecke.

Schmerzhafte Eingriffe in den Wald seien nicht zu befürchten, so Astrid Wallmann weiter. Das Konzept sehe ausschließlich natürlich vorkommende Materialien wie Altholz, Erde und Steine vor, auch ein Einsatz von Maschinen sei nicht erforderlich. Vielmehr sieht die JU die Chance, das Sportangebot für Jugendliche in der Landeshauptstadt Wiesbaden zu erweitern. Bislang gebe es keine andere deutsche Landeshauptstadt, die eine offizielle Mountainbikestrecke anbiete.

„Das Konzept erscheint mir schlüssig und verdient eine ernsthafte Befassung. Es ist nicht zu akzeptieren, dass das Dezernat Thies eine solch gute Idee aus grüner Ideologie heraus einfach abbügelt“, stellt Astrid Wallmann fest. Die JU und ihre Vertreter in den städtischen Gremien würden das Vorhaben weiterhin mit Sympathie verfolgen.

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.