Junge Union geht geschlossen ins Kommunalwahljahr

(tf) Im vollbesetzten Wappensaal im Haus der Heimat fand die Jahreshauptversammlung der Jungen Union Wiesbaden statt. Als Gastredner konnte der Vorsitzende der Jungen Union, Stefan Spallek, den ehemaligen Bundesforschungsminister und jetzigen Bundestagsabgeordneten Professor Heinz Riesenhuber gewinnen.

In einer einstündigen Rede sprach Riesenhuber über das Thema „Aufbruch in die Wissensgesellschaft“. Daran schloss sich eine rege Diskussion über den Sinn und Zweck von Studiengebühren an.

Spallek stellte in seinem Rechenschaftsbericht besonders die öffentlichkeitswirksamen Aktionen der Jungen Union in den Vordergrund. So hob er besonders die Verteilaktionen auf dem Wilhelmstraßenfest und auf dem Weinfest hervor, die beide den Eintritt neuer Mitglieder nach sich zogen. Stolz konnte Spallek in diesem Zusammenhang auch auf die stabile Zahl von 265 Mitgliedern verweisen. „Wenn ich mir andere Parteien ansehe ist es schon ein Erfolg, wenn wir unsere Mitgliederzahl stabil halten“, führte Spallek aus.

Aber nicht nur Verteilaktionen prägten das Jahr. So veranstaltete die Junge Union in 2004 und 2005 jeweils ein Fußballmitternachtsturnier in der Elsässer Halle unter dem Motto „Sport statt Drogen“.

Einen kurzen Blick in die Zukunft wollte Spallek auch wagen. Hier werfen vor allem die anstehende Kommunalwahl und die Bewerbung um den Deutschlandtag der Jungen Union 2006 schon ihre Schatten voraus. „Wir sehen uns gut aufgestellt und hoffen, dass wir den Zuschlag für den Deutschlandtag bekommen“, zeigt sich Spallek zuversichtlich.

Die anstehenden zeugten von großer Einigkeit. So wurde Spallek als Vorsitzender ohne Gegenstimme und auch ohne eine Enthaltung in seinem Amt bestätigt. Für das kommende Jahr wurden als seine Stellvertreter Karsten Koch und Stefan Bauer gewählt. Der alte und neue Kreisgeschäftsführer ist André Weck. Dirk Petzold wurde als neuer Schatzmeister gewählt und Sina Marzinski heißt die neue Schriftführerin. Ebenfalls neu ist Ralf Wagner im Amt des Pressesprechers. Als Internetbeauftragter wurde Andreas Kuckro bestätigt. Die Beisitzer des neuen Kreisvorstandes sind: Bernd Becker, Marcel Goroll, Markus Herold, Nicole Röck, Astrid Wallmann, Victoria Will und Martin Woitschell.

Mit dem neuen Kreisvorstand sieht Spallek die Junge Union für die anstehenden Aufgaben gut aufgestellt. „In welchen Bereichen die Schwerpunkte der Arbeit gesetzt werden wird der Kreisvorstand auf einer Klausurtagung Anfang Mai beraten“, schließt Spallek.

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.