Junge Union Wiesbaden wählt Astrid Wallmann zur neuen Vorsitzenden – Stefan Spallek verabschiedet

(pi) Die Junge Union Wiesbaden (JU) hat auf ihrer Jahreshauptversammlung die 28-jährige Stadtverordnete Astrid Wallmann zur neuen Vorsitzenden des JU-Kreisverbandes Wiesbaden gewählt. „Die positive Atmosphäre und der gute Zusammenhalt in der JU haben mich immer sehr beeindruckt“, hob Astrid Wallmann in ihrer Ansprache hervor. Den neu gewählten Vorstand halte sie für ein „starkes Team“ und ist sich sicher, dass die bisher gute Zusammenarbeit weiter fortgesetzt werde, so die frisch gewählte JU-Vorsitzende. Eine intensive Zusammenarbeit möchte sie ebenso mit den benachbarten JU-Kreisverbänden pflegen. Auch, so die Vorsitzende, solle der enge Kontakt mit dem CDU-Kreisvorstand unter seinem Vorsitzenden, Horst Klee, MdL, fortgesetzt werden.

Als Stellvertreter wählten die Delegierten André Weck und Matthias Hofmeister, das Amt der Kreisgeschäftsführerin wird, wie bisher, von Sina Marzinski ausgeübt, Carsten Wrobel wurde als Schriftführer und Dirk Petzold als Schatzmeister bestätigt. Zum Pressesprecher wählten die Delegierten Philipp Offenberg, Andreas Kuckro bleibt Referent für Neue Medien und Markus Herold Neumitgliederreferent. Den Vorstand komplettieren die Beisitzer Marcus Auth, Bernd Becker, Stefan Schmitt, Marcel Goroll, Kristina Kleinheyer, Markus Gassner und Maria Franziska Scholl.

Nach fünf Jahren Amtszeit wurde Stefan Spallek vom Amt des JU-Vorsitzenden verabschiedet. In einem Rückblick auf seine Amtszeit würdigte die Wiesbadener CDU-Bundestagsabgeordnete Kristina Köhler dessen große Verdienste für die JU Wiesbaden. „Stefan bleibt vor allem als der Mann, der den JU Deutschlandtag 2006 nach Wiesbaden geholt hat, in Erinnerung“, stellte Kristina Köhler den größten Erfolg des ehemaligen JU-Kreisvorsitzenden heraus. Stefan Spallek wurde von allen Rednern als einsatzfreudig und gesellig gelobt und unter großem Beifall der anwesenden Delegierten verabschiedet.

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.