„Unsere Stadt braucht Spitzensport und Breitensport!“

Junge Union mit Nachwuchssportlern beim SVWW

Die Junge Union Wiesbaden (JU) hat am Mittwoch Nachwuchssportler des SV Frauenstein zu einer Besichtigung der Brita-Arena und zum anschließenden Besuch des Spiels SV Wehen Wiesbaden gegen Unterhaching eingeladen. „Wir setzen uns gleichermaßen für Spitzensport und Breitensport ein, denn beides braucht unsere Stadt“, kommentierte Karsten Koch, JU-Mitglied und CDU-Stadtverordneter, die Aktion.

Unter Führung der CDU sei in den vergangenen fünf Jahren viel für Spitzensport und Breitensport in Wiesbaden getan worden, sagt Karsten Koch. So habe man sich zum einen für Großprojekte wie den Bau der Britta Arena und die Fertigstellung des Helmut-Schön-Sportparks stark gemacht. Zum anderen habe man aber auch in der Breite Sportstätten saniert, etwa Hartplätze zu Kunstrasenplätzen umgebaut.

Der JU-Vorsitzende Carsten Wrobel sieht eine wichtige Aufgabe der Sportpolitik in der Förderung des Jugendsports: „Kinder und Jugendliche verbringen immer mehr Zeit an ihren Schulen, für Freizeitaktivitäten bleibt wenig Zeit. Deshalb wollen wir die Vereine an die Schulen holen“, sagt Carsten Wrobel. Als positives Beispiel hebt er das DFB-Leistungszentrum hervor, das an der Elly-Heuss-Schule angesiedelt wurde.

Die Stadt dürfe sich aber nicht auf den Erfolgen der vergangenen Jahre ausruhen, sondern müsse „am Ball bleiben“, sagt Carsten Wrobel. Als nächstes gelte es, die geplante Dreifeldersporthalle für die Elly-Heuss-Schule zu bauen. „Die Halle würde dem vielfältigen Sportangebot der Schule zugutekommen. Wenn dort auch noch Spiele der Volleyball Bundesliga-Mannschaft des VCW stattfänden, hätte man hier sogar baulich die Verbindung zwischen Spitzensport und Breitensport geschaffen“, sagt Carsten Wrobel.

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.